Der Sommer.
Die Arbeit im Obstgarten.

Juni bis August

Handausdünnung
Handausdünnung
Im Juli, bzw. sobald die Äpfel eine Größe vergleichbar mit Kirschen oder Walnüssen haben, beginnen wir mit der Handausdünnung. Dabei werden überzählige Früchte von Hand abgerissen und auf den Boden geworfen.

Dies geschieht aus zweierlei Gründen: einerseits damit nicht zu viele Früchte am Baum sind und jeder einzelne Apfel das volle Aroma mitbekommt. Denn ein Apfelbaum hat nur eine bestimmte Menge an Inhaltssoffen, wie Mineralstoffe, Vitamine, Fruchtzucker usw. die er seinen Früchten weitergeben kann. Je mehr Früchte sich am Baum befinden, umso weniger von diesen Inhaltsstoffen bekommt der einzelne Apfel ab.

Der zweite Grund ist, damit der Baum entlastet wird und wir eine regelmäßige, jährliche Ernte haben. Der Baum bildet nämlich bereits nach der Blüte im Frühjahr die Blütenknospen für das folgende Jahr. Wenn er allerdings durch die Ernährung zu vieler Früchte überlastet ist, hat er keine Kraft mehr diese Blütenknospen zu bilden. Damit hat er im folgenden Jahr keine Blütenknospen, und somit auch keine Blüten und Früchte mehr. Er bildet aber mit voller Kraft neue Blütenknospen und hat somit im darauffolgenden Jahr wieder zu viele Früchte, die sogenannte Alternanz.


Zoom
Zoom
Zoom

Haben Sie Fragen? -
Wir helfen Ihnen gerne weiter:
Kohl - Bergapfelsäfte
Hauptstraße 35
39054 Unterinn am Ritten Südtirol | Italien
Tel. +39 0471 35 94 42
Fax +39 0471 35 99 42
kohl@kohl.bz.it