Das Jahr des Bergapfelsaftes.
Die Arbeit im Obstgarten.

Apfel ist nicht gleich Apfel - jede Sorte braucht ihre eigene Art der Pflege. Die Arbeit im Apfelgarten ist stark von den Jahreszeiten geprägt.

Begleiten Sie uns durch ein Arbeitsjahr vom Winter bis zum Herbst. Erfahren Sie mehr über unsere alltägliche Arbeit und was wir unternehmen, damit unsere Bergäpfel das optimale Aroma entwickeln!


Das Pressen - Das Jahr des Bergapfelsaftes

Sofort nach der Ernte werden die frischen Äpfel weiterverarbeitet. Dabei wird jeder einzelne Apfel von Hand kontrolliert. Thomas Kohl überwacht dabei jedes kleinste Detail des Prozesses. Das Ziel: der wunderbare Geschmack der frischen Äpfel soll möglichst ohne Verlust erhalten bleiben.

Die Ernte - Das Jahr des Bergapfelsaftes

Ein Fest der Farben. Der Lohn für alle Mühen des Jahres. Die Erntezeit. Für den Bergapfelsaft von Thomas Kohl werden alle Äpfel von Hand gepflückt, - in bis zu fünf Erntedurchgängen -, damit am Baum gereifte Äpfel den feinen Bergapfelsäften ihr unverwechselbares Aroma verleihen.

Die Handausdünnung - Das Jahr des Bergapfelsaftes

Ast für Ast und Baum für Baum wird die Anzahl der Äpfel nun reduziert. Was zuviel ist, wird abgezupft. Thomas Kohl erklärt uns warum.

Die Apfelblüte - Das Jahr des Bergapfelsaftes

Blütenduft liegt in der Luft. Unsere Augen genießen das Spiel der Farben. Gleichzeitig hoffen wir auf gute Witterung. Wir hoffen, dass es nicht zu kalt wird, damit die Blüten nicht erfrieren. Und wir hoffen, dass es nicht zu warm wird, damit die Zeit der Blüte lang genug andauert, und genügend Blüten befruchtet werden.

Die Düngung - Das Jahr des Bergapfelsaftes

Die Bauern der Umgebung erhalten im Herbst den Apfelsafttrester als Tierfutter und liefern im Frühjahr den Stallmist für die Düngung. Diese organische Alternative zum mineralischen Dünger erweist sich als vorteilhaft für das Bodenleben und für das Wachstum unserer Apfelbäume.

Das Mulchen - Das Jahr des Bergapfelsaftes

Beim Mulchen werden die Äste und Triebe, die beim Baumschnitt heruntergeschnitten wurden, ganz klein zerhackt. So gelangen sie schnell wieder in den Boden und stehen dem Baum als Nährstoffe zur Verfügung, damit wieder ein schöner Apfel entstehen kann.

Der Baumschnitt - Das Jahr des Bergapfelsaftes

Das Jahr des Bergapfelsaftes beginnt mit dem Baumschnitt. Hier entscheidet sich, wie der Baum wächst und wie der Apfel wächst, - und das ist ausschlaggebend für das spätere Ergebnis im Bergapfelsaft.

Haben Sie Fragen? -
Wir helfen Ihnen gerne weiter:
Kohl - Bergapfelsäfte
Hauptstraße 35
39054 Unterinn am Ritten Südtirol | Italien
Tel. +39 0471 35 94 42
Fax +39 0471 35 99 42
kohl@kohl.bz.it